Über uns

Satzungsauszug

§ 1 Name und Sitz des Vereins
(1) Der Verein trägt den Namen Aliyah e. V. Er soll in das Vereinsregister   

      eingetragen werden.
(2) Der Sitz des Vereins ist Frankfurt am Main.
(3) Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck
(1) Zwecke des Vereins sind die Förderung der Bildung und Erziehung und   
      Völkerverständigung, sowie Entwicklungshilfe.
(2) Die Zwecke des Vereins sollen durch folgende Aktivitäten im In- und Ausland
      verwirklicht werden:

  • Durchführung von Tagungen, kulturellen Begegnungen und Ausstellungen, Diskussionen (z. B. Bildungssituation im Sudan, Krieg in Darfur und seine Folgen)
  • Öffentlichkeitsarbeit wie Erstellung von Informationsblättern, Pressearbeit und Internetauftritt, sowie Teilnahme an kulturellen Veranstaltungen
  • Pflege der Kontakte mit allen zuständigen Behörden und kulturellen Einrichtungen in Deutschland
  • Beratung und Betreuung von Jugendlichen bei Ausbildungs- und Arbeitsplatzsuche
  • Durchführung von Sprachkursen (z. B. Arabisch, Deutsch)
  • Durchführung, Mitgestaltung und Finanzierung von Entwicklungshilfe- Projekten:

- Informationsveranstaltungen (Vorträge, Infostände) über Vorhaben
  des Vereins in den Projektländern und über die Projektländer selbst
- Zusammenarbeit mit Hilfsorganisationen aus dem In- und Ausland
- Sammeln von Spendengelder und Hilfsgütern (Sachspenden)
- Aufbau, Renovierung und Ausstattung von Sozialeinrichtungen (z. B.
  Krankenhäuser, Kinderheime)
- Unterstützung leidender Kinder und bedürftiger Einzelpersonen


§ 3 Gemeinnützigkeit
(1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige
     Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der
     Abgabenordnung.
(2) Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigen-
     wirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungs-mäßigen
     Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus
     Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des
     Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen
     begünstigt werden.

§ 4 Mitgliedschaft
(1) Der Verein besteht aus ordentlichen Mitgliedern. Ordentliche Mitglieder können
     sein: Natürliche und juristische Personen. Natürliche Personen jedoch nur
     soweit sie das 18. Lebensjahr vollendet haben.
(2) Die Mitgliedschaft entsteht durch Beitritt zum Verein. Über den schriftlichen
     Antrag entscheidet der Vorstand. Der Beitritt wird mit Aushändigung einer 
     schriftlichen Aufnahmeerklärung wirksam. Die Ablehnung der Aufnahme durch
     den Vorstand ist nicht anfechtbar. Ein Rechtsanspruch besteht nicht.
(3) Die Mitgliedschaft endet:

a) mit dem Tod des Mitglieds
b) durch schriftliche Austrittserklärung
c) durch Ausschluss aus dem Verein, wenn ein Mitglied gegen die Interessen
    und das Ansehen des Vereins verstoßen hat. Über den Ausschluss
    entscheidet der Vorstand.
d) durch Streichung aus der Mitgliederliste, wenn sich das Mitglied mit der
    Zahlung mehr als drei Monate in Verzug befindet und nach schriftlicher
    Mahnung den Beitrag nicht innerhalb von drei Wochen voll entrichtet hat.